Backups – Ein Muss für Entwickler

Über Backups und Sicherheitskopien wird in sehr vielen Fällen gelächelt. In der Tat ist es so, dass man bei jeder Ausbildung, die auch nur irgendwie in die Nähe von EDV und IT geht immer wieder gesagt bekommt, dass man IMMER und regelmäßig Backups von seinen Arbeiten machen soll. Doch irgendwie missachten dann doch sehr viele Programmierer diese Regel. Dennoch, Backups sind ein Muss für Entwickler. Wie man die Sache angeht kann dabei auf unterschiedlichem Wege realisiert werden.

Das beste Backup?
Je nachdem wie viel Geld man ausgeben will, bieten sich auch verschiedene Systeme an. Doch ganz klar muss auch gesagt werden, dass nicht jeder Programmierer wirklich aus den Vollen schöpfen muss, das würde sich gar nicht lohnen. Vielmehr ist es sinnvoll mit Verstand an die Sache herangehen zu können. Arbeitet man an einer neuen Plattform im Internet mit CMS, JavaScript Charts und anderen Dingen, dann sollte man einfach darauf achten regelmäßig Sicherheitskopien anzulegen und diese sauber nach Datum zu ordnen. Auch wenn man nicht gleich in teure Raidsysteme investieren muss, so sollte ein einfacher USB-Stick dann alleine auch nicht herhalten müssen. Zu leicht kann dieser defekt sein oder verloren gehen.
Das Sichern von seiner Arbeit auf einer zusätzlichen externen Festplatte, sowie das Sichern auf einem anderen physischen Datenträger bringt aber dennoch genügend Sicherheit, sodass das Restrisiko vernachlässigt werden kann, denn Restrisiken gibt es immer. Wie häufig man Backups macht, kommt auch immer auf die jeweilige Situation an.
Spätestens dann, wenn man einmal einen Datenverlust hat und viele Arbeitsstunden einfach so verloren gehen, wird man sich wünschen lieber doch früher Backups erstellt zu haben. Teure Raidsysteme sind für viele Situationen natürlich zu viel Investition, aber schließlich gibt es ja auch unterschiedliche Möglichkeiten Sicherheitskopien anzulegen. Einmal auf einer externen Festplatte und einmal auf einem zusätzlichen physischen Datenträger, der nicht ans System angeschlossen ist bringt jedoch schon eine solide Sicherheitsbasis.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.