Im Test Razer Death Adder Gaming Maus

Ich selbst nutze diese Maus nun seit 3 Jahren und kann bestätigten, dass sie gut in der Hand liegt. Jedoch ist sie etwas kleiner als andere Mäuse, was jedoch auch bei meinen langen Fingern kein Problem darstellt.

Razer selbst bewirbt die Maus mit einem neuartigen Infrarotsensor, der die vierfache Geschwindigkeit herkömmlicher Mäuse besitzen solle. Ob dieser Wert nun genau so stimmt ist fraglich, aber was fest steht ist, dass diese Maus mit ihren 3200 Dpi wirklich sehr schnell ist. Sie ist auf Wunsch in der Geschwindigkeit einstellbar und kann bei Bedarf bis zur Grenze ausgelastet werden, was sicherlich für einige Spieler wichtig werden könnte.

Das Design ist sehr schlicht, die Maus ist in verschiedenen Farben erhältlich und fällt lediglich durch das pulsierende Rateremblem in der Mitte der Maus auf, was jedoch bei Bedarf auch abgeschaltet werden kann. Was positiv auffällt ist das extra ummantelte Kabel, welches dafür sorgt, dass es nicht zum Bruch oder Riss kommt.

Gute Reaktionszeit als Pluspunkt

Die Reaktionszeit der Maus liegt bei 1ms und ist damit im Rahmen gängiger Gamingmäuse. Ein weiterer Pluspunkt der Maus sind die beiden großen Tasten an der Innenseite, die nicht wie bei anderen Mäusen schwierig zu erreichen sind, sondern leicht mit dem Daumen.

Eben jene Tasten, wie auch die anderen der Maus, sind durch Razers hauseigenes Programm „Razer Synapse“ konfigurierbar. Das Programm erlaubt es einem die Tasten nach belieben belegen und sogar Makros zu speichern und abzuspielen. Als großen Kritikpunkt kann hier die Programmierung der Software genannt werden, da sie doch zu Zeiten sehr widerspenstig war. Razer half hier jedoch mit einigen Updates schnell nach.

Der Preis einer guten Gamingmaus

Die Maus ist mit einem Preis von ca. 65€ im mittleren Preisbudget anzusiedeln und damit stellt sich die Frage ob sie das Geld wert ist? Sowohl die Fakten als auch meine persönlichen Erfahrungen sprechen dafür. Sie ist präzise und schnell, die Maus hat ein schlichtes Design, was mir persönlich sehr gefällt, das hauseigene und zudem kostenlose Programm hatte zwar einige Schwachstellen, jedoch birgt es für viele Spiele unglaubliches Potenzial.

Die Razer Death Adder ist jetzt schon seit 3 Jahren in meinem Besitz und durch eifriges Gaming sicherlich schon an die mehreren Millionen Klicks gekommen und doch hat sie keine Fehler oder Beschädigungen.

Die Death Adder ist fast schon ein Klassiker und auch ich kann ohne Bedenken eine klare Kaufempfehlung abgeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.