Fotoalben im Internet

Wer schafft es schon, sämtliche Freunde und Familienangehörige an einem Tisch zu vereinen, um die Fotos vom letzten Urlaub herzuzeigen? Seitdem das Internet Einzug in die meisten Wohnungen und Häuser gehalten hat, ist es gar nicht mehr notwendig, sich dafür zu treffen. Rund drei Viertel aller Internetbenutzer sind in einem sozialen Netzwerk registriert. Hier werden nicht nur Nachrichten ausgetauscht, viele Benützer verwenden die Dienste auch um Fotos zu veröffentlichen. Auch virtuelle Alben erfreuen sich steigender Beliebtheit. Bevor man sich bei einem Anbieter registriert, sollte man sich jedoch genau über den Service und die Nutzungsbedingungen informieren.

Zunächst einmal stellt sich die Frage, ob man für das Verwalten der Bilder Geld ausgeben möchte oder lieber auf einen kostenlosen Dienst zurückgreift. Wie bei vielen anderen online Services auch muss man bei kostenlosten Fotodiensten damit rechnen, dass zwischendurch Werbung eingeblendet wird. Schließlich muss sich der Anbieter auch finanzieren.

Bei vielen virtuellen Fotoverwaltungsdiensten kann man unbegrenzt Dateien und Bilder hochladen, selbst wenn für Registrierung, Upload und Speicherplatz keine Kosten anfallen. Einzelne Fotos oder ganze Alben können mit anderen Personen geteilt werden. Freunde und Familienangehörige, die nicht in der Nähe wohnen oder sogar im Ausland weilen, können so ganz leicht und jederzeit in die aktuellen Ereignisse mit eingebunden werden. Zum Service von online Fotodiensten zählt auch, dass man Bilder in verschiedenen Größen ansehen kann.

Worauf sollte man bei der Wahl des online Albendienstes achten?

Ein wichtiges Kriterium ist die Geschwindigkeit des Uploads. Schließlich möchte man nicht stundenlang warten, bis ein Foto ins virtuelle Album übertragen wird. Manche Anbieter punkten mit einem Multi-Upload wo man gleich eine ganze Gruppe von Fotos vom PC oder Laptop übertragen kann. Möchte man online noch Korrekturen vornehmen, sollte man sich für einen virtuellen Dienst entscheiden, der eine Software zur Bildbearbeitung im Produktprogramm hat.

Nicht jeder User speichert seine Fotos im selben Dateiformat ab. Bevor man sich bei einem online Albendienst registriert, prüft man zur Sicherheit nach, ob man die Fotos direkt in dem Format übertragen kann, das man selbst am häufigsten verwendet. Anderenfalls verliert man Zeit beim Konvertieren in die passende Form. Die Zahl der Smartphone Besitzer wächst jährlich an. Kaum jemand, der über ein Smartphone verfügt, verwendet das Gerät nur zum Telefonieren und SMS schreiben. Ganz im Gegenteil, das Handy wird für viele verschiedene Funktionen genützt. Manche online Fotodienste ermöglicht es den Usern, einzelne Fotos mit dem Smartphone hochzuladen. So muss man nicht unbedingt zu Hause vor dem Bildschirm sitzen, um ein aktuelles Bild über das virtuelle Album mit seinen Freunden teilen zu können.

In virtuellen Alben kann man verschiedene Unter-Ordner erstellen und so sämtliche Bilder übersichtlich verwalten. Hat man ein neues Album hinzugefügt, kann man Freunde und Familie einfach mit einem kurzen E-Mail darüber verständigen. Für sie ist nur ein Klick auf den direkten Link nötig, um in das Fotoalbum zu gelangen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.